Als Prins II etwa ein Jahr alt war, deckte er seine Mutter Blida. Ende 1948 wurde der Wurf geboren, aus dem eine Hündin, "Djoeka" (Foto 8), zu einem guten Bekannten von mir ging, Herrn Houben zu Nimwegen. Djoeka wurde im Dezember 1949 gedeckt von Prins II. Das ist sehr genau bekannt, weil ich selbst bei der Deckung anwesend war und dann Dr .v.d Akker gefragt habe, wer der Rüde sei. In einem seiner wenigen Hinweise sagte er mir dann: "Es ist ihr eigener Vater". Frau Koele weiß sich noch sehr genau zu erinnern, wo Prinz II herkam. Dies alles ist wichtig, weil in alten Stammbäumen erwähnt wird, dass Djoeka als Ehegatte "Hertah" hatte, einen Rüden, der m.E. nie existiert hat. Wohl gab es 1957, also zehn Jahre später,eine Hündin Hertah. Weil ich selbst bei der Deckung anwesend war, ist also dies alles deutlich festzustellen.

Foto 8
Djoeka
Foto ± 1950

Vielleicht konnte Dr. v.d. Akker sich im Laufe der Jahre nicht mehr an den Namen erinnern? Leider ist nicht mehr festzustellen, ob Blida noch andere Würfe gehabt hat oder was aus den meisten ihrer Jungen geworden ist. Nahezu sicher ist, dass aus demselben Wurf als von Prins II, ein Hund zu Frl. A.J. in Pelkwijk gegangen ist, damals wohnhaft in Wijster. Mit diesem einfarbig beigen Hund, "Reintje", ist nie gezüchtet worden. Frau E. de Boer-Löming erzählte mir über den Hund Blida und die Familie Corbeel. Weil ich seinerzeit selbst Minka und Djoeka in Bilthoven geholt habe, konnte ich mich noch genau an ihr Haus erinnern; gleiches gilt für Frau Koele. Außerdem hatte ich noch ein Foto von Blida mit einer Dame und einem älteren Herrn; diese Aufnahme wurde von Dr. v.d. Akker gemacht und mir gegeben. Aber der Name wusste ich nicht mehr. Frau de Boer-Löming löste das Problem. Als ich endlich nach Bilthoven schreiben konnte, um Auskünfte über die Familie Corbeel einzuholen, zeigte sich, dass sie nach Baarn verzogen war; von Baarn ist sie nach Den Haag gegangen, von Den Haag nach Geldermalsen und dann nach Rotterdam! Frau Corbeel war inzwischen schon hochbetagt und konnte sich nur noch an wenig erinnern; zu allem Unglück waren bei einem Einbruch all ihre Fotos und Unterlagen in Schnipsel zerrissen worden. Als ich ihr das Foto zugeschickt hatte, das ich seinerzeit von Dr. v.d. Akker erhalten hatte, war sie freudig überrascht. Auf dem Foto stand sie selbst, ihr Vater und Blida. Leider konnte sie sich nur erinnern, dass ein Hund zur Familie Löming gegangen war. Das von ihr genannte Datum ist nicht ganz richtig, aber dank Frau de Boer wissen wir es sehr genau. Wohl hat Frau Corbeel geschrieben "dass Dr. v.d. Akker für alles sorgte". Er sorgte für den Verkauf und die Unterbringung.


Foto 9
Cora van het Eigen Land

Am 4. Februar 1950 wurde das Nest von Djoeka mit Prins II geboren. Auch nun sorgte Dr. v.d. Akker für eine Anzahl Verkaufsanschriften für die jungen Hunde. Einer davon hat erneut ein wichtige Rolle gespielt in der Fortsetzung der Langhaarvarietät, nämlich Cora van het Eigen Land (Foto 9). Es ist absolut sicher, dass Cora van het Eigen Land eine Tochter von Djoeka war. Dr. v.d Akker hat dies selbst so angegeben bei der Zusammensetzung der ersten Stammbäume, es sei denn dass er sich darin geirrt hat, dass er "Hertah" als Vater angegeben hat, während es Prins sein musste. Hier sehen wir erneut, dass er einem nicht selbst gezüchteten Hund den eigen Zwingernamen gegeben hat. Dieser Hund ging zu der Familie Helms in Amersfoort, ein anderer Hund aus dem Wurf, Rana, ging zum Tierarzt Dr. C. Bol in Nimwegen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Index Geschichte